Call for Papers Jahrbuch Technikphilosophie 2018 – Arbeit und Spiel

Themenschwerpunkt “Arbeit und Spiel”

Spiel und Arbeit gelten oft als Gegensätze: Das Spiel als freie Betätigung menschlicher
Vermögen, die Arbeit als deren Subordination unter einen äußeren Zweck. Die Festlegung
des Spiels auf konsequenzlose Wiederholbarkeit hat ihm den Ruf des Unernsten eingetragen, während das Abzwecken der Arbeit auf die Nützlichkeit ihres Resultats im Bund mit der Sorge ums Dasein steht. Jenseits ihrer Reduktion aufs Unernste und Unfreie sind Spiel wie Arbeit mit den Begriffen homo ludens und homo faber zu Charakterisierungen der conditio humana nobilitiert worden. Auch in Bezug auf das in ihnen realisierte Verhältnis von Mittel und Zweck scheinen beide Tätigkeiten auf den ersten Blick gut unterscheidbar: Ist in einem Arbeitsprozess der Zweck gesetzt, für den die geeigneten Mittel gesucht, eingesetzt und optimiert werden, erlaubt das Spiel bei gegebenen Mitteln eine freie Suche, Variation und Erprobung möglicher, noch unbekannter Zwecke.

Manuskripte für Schwerpunktbeiträge oder Abhandlungen sollten bis zum 15. Januar 2017 eingereicht werden.

Der Call findet sich hier: CfP JTPhil 2018 Arbeit und Spiel

Advertisements